Satirepost in der Blogparade

Satirepost in der Blogparade

Satirepost in einer Blogparade. Schaun mer mal, wie das ankommt…

Welchen Sinn haben Blogparaden? Sie zeigen nicht nur die Vielfalt unterschiedlicher Blogs auf, sondern die Blogger lernen auch voneinander. So ist Satirepost ebenfalls in der von zielbar.de initiierten Blogparade vertreten. Was soll 2015 anders werden, lautet die zentrale Frage. Für die Satirepost, die immer noch als Start up durchgehen könnte, ist diese Fragestellung interessant. Also, was erwartet Sie als Leser 2015?

Satire ist die Keule des Humors, heißt es. Sie darf alles, nur nicht schweigen. Zugespitzt und sarkastisch deckt sie den Wahnsinn das Alltags auf.

Was wird sich 2015 auf dieser Seite ändern?

Sie wird bissiger und pointierter, auch noch aktueller werden.

Beiträge anderer Humoristen und Satiriker werden hier mehr als bisher ihren Platz finden.

Satire im Netz lebt von visuellen Effekten. Deshalb werde ich mehr mit Fotos und Bildern experimentieren.

Aufmerksamkeit entsteht durch Provokation und dem Konterkarieren des Mainstreams. Dazu gehört auch der Tabubruch, das Wagen des Unerlaubten. Diese Fragen werden mich auch 2015 beschäftigen. Welche Konventionen will die Satirepost wie brechen.

Satire lebt von der Aktualität. Wie wahnsinnig die Welt sich weiter entwickeln wird, wer weiß das schon. Klar ist nur eines, der Wahnsinn hat längst Methode und ist gesellschaftlich normiert.  Ehe das Lachen völlig verboten ist, sollten gerade Satiriker es bewahren. So ist Satire bei aller Leichtigkeit auch ernsthaftes Entertainment, das dem Leser Respekt zollen muss.

Vielleicht gibt es deshalb im vierten Quartal auch ein Best of Satirepost 2014 als ebook. Schaun mer mal…

Zielbar.de stellt in seiner Blogparade auch Fragen. Auf zwei davon möchte ich gern eingehen.

Erstens, gibt es optische Anpassungen?

Ja,  das Layout wird sich ändern, es wird frischer und aufgelockerter werden. Satiriker, auch im Netz, sind Entertainer und müssen ihren Lesern immer mal etwas Neues bieten. Gerade der visuelle Auftritt verhilft zu einer intensiven Leserbindung.

Zweitens, willst Du ab 2015 Geld mit deinem Blog verdienen?

Bloggen kostet nicht nur Zeit, sondern eben auch Geld. Deshalb auf diese Frage ein klares JA. Werbung auf dem Blog finde ich ok, solange sie nicht aufdringlich wirkt und den Leser erschlägt. Bringt sie Einnahmen, dann ist sie eine spezielle Form der Interaktion, die für mich auch motivierend wirkt. Zeigt sie doch, dass die Leser sich auf der Seite bewegen und interessiert sind.

Zum Schluss noch einenTipp für neue Blogger.

Betreibt Euren Blog mit Leichtigkeit. Eure Leser merken, wenn Ihr etwas erzwingen wollt und strafen Euch gnadenlos ab. Keine Besucher ist für einen Blog die Höchststrafe.

Satirepost wird auch weiterhin nach dem Leitspruch von Rita Mae Brown schreiben: Der Lohn für die Anpassung ist, dass einen alle mögen, außer man selbst.

Viel Spass Euch allen, egal was Ihr tut.

Eure Satirepost

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinby feather
Mehr in Kultur
Das fertige Produkt der Lügenpresse

  Deutsche Wertarbeit, formschön, praktisch und jederzeit wieder zu verwenden

Von diesen Waffen gibt es nie genug

  Für ein Wettzeichnen werden Terroristen wohl nie bereit sein...

Schließen